Cantabile beim Bikergottesdienst 2013 auf dem Schreckhof in Mosbach

Rückblick Bikergottesdienst 2013

Der fünfte Mosbacher Bikergottesdienst fand am 21. April 2013 unter dem Motto „Dem Himmel so nah“ statt. Rund 400 Biker zog es diesmal auf den Schreckhof nach Diedesheim. Der folgende Bericht von Christoph Feil erschien am 22. April 2013 in der Rhein-Neckar-Zeitung:

Helme, Hubraum und Heiliger Geist

Motorradgottesdienst: Besondere Andacht findet großen Zuspruch

Diedesheim. Nein, es waren nicht die vier apokalyptischen Reiter, die am Sonntagmorgen durch Neckarelz, Mosbach und Lohrbach zogen und anschließend in den Diedesheimer Schreckhof „einfielen“. Auch wenn es mit Donnerhall und weißen, roten, schwarzen sowie in manchen Fällen vielleicht schon etwas fahlen Gefährten vorwärts ging, handelte es sich stattdessen um rund 400 Bikerinnen und Biker, die der Einladung zum Motorradgottesdienst gefolgt waren.

„Gemeinsames Anlassen“, so nennt Diakon Manfred Leitheim diese besondere Messe, die er nun schon seit etwa fünf Jahren zum Saisonstart feiert - auch wenn ihm bewusst ist, dass der eine oder die andere in den vergangenen Wochen bereits den Zündschlüssel umgedreht hatte. Die Symbolik eben.

Und weil sich der Weg oder die Straße, auf denen die Fahrerinnen und Fahrer unterwegs sind, so schön auf den Lebensweg beziehen lassen, ist auch an diesem Sonntagmorgen viel von langen und kurzen, krummen und geraden Strecken die Rede. „Gedankliche Reife(n)“ sozusagen. Vom „Psalm der Motorradfahrer“ über das frisierte „Vater Unser“ bis hin zum Segnen der Maschinen mit Weihwasser und dem Aufheulenlassen der Motoren „zum Lob Gottes“ – es ist nicht die traditionelle Art und Weise, in welcher Manfred Leitheim das Evangelium hier verkündet.

„Hier kann, darf und muss ich anders predigen“, erklärt der Diakon sichtlich erfreut, sonst sitzen die Leute wieder auf und fahren davon.“ Von Anfang an sei er – selbst passionierter Rollerfahrer – deshalb für dieses Projekt Feuer und Flamme gewesen.

Nach der Schließung der „Pulverkammer“ fand der Gottesdienst erstmals auf dem „Dach Mosbachs“ dem Schreckhof, statt. So viele wie noch nie schlossen sich der zwei- und in manchen Fällen auch vierrädrigen Prozession durch die Gemeinden an, um einmal den Klingenbeutel gegen den Helm und Weihrauch gegen Motorenqualm einzutauschen.

Musikalisch unterstützt wurden sie von Rupert Laible und dem Haßmersheimer Chor „Cantabile“, behutsam geschützt von der Polizeidirektion Mosbach und dem Projekt „Prävention“ sowie organisatorisch begleitet von den Ducati-Freunden Neckartal.

Neben der Anzahl der Besucher ist Mitorganisator Jürgen Schmidt noch von einer anderen Sache begeistert. „Es sind die unterschiedlichsten Menschen mit den unterschiedlichsten Maschinen, die teilnehmen“, so Schmidt. Wenn er sich so umsehe, erblicke er eine Vielfalt vom Rocker bis zum feinen Herrn, vom Mofa bis zur Höchstmaschine.“ Diese Vielfalt schlägt sich auch im Glauben nieder. Nicht nur christliche Biker habe er unter den Anwesenden gezählt, berichtet Manfred Leitheim, auch muslimische seien mit dabei und beten zu ihrem Gott.

Gut, dass das symbolische Geschenk, welches am Ende verteilt wird, eine über alle Konfessionen gültige, einfache Botschaft parat hält. Der kleine Schlüsselanhänger in Engelsform erinnert daran: „Fahre niemals schneller, als dein Schutzengel fliegen kann.“

 

Login für Chormitglieder

Der Login ist nur für Vereinsmitglieder von Cantabile Haßmersheim. Du hast noch keine Logindaten? Klicke hier für die Registrierung.

(leer lassen)

Logindaten vergessen?